fbpx

One-Click-Bewerbung – Das Bewerbungsverfahren der Zukunft?

Bewerbung Bestandteile

Für eine herkömmliche Bewerbung – Lebenslauf inklusive Anschreiben – benötigt ein Bewerber durchschnittlich eine Stunde. Bei diesem enorm hohen Zeitaufwand überlegt man sich dreimal, auf welche Stelle man sich bewerben soll und welche am besten zu einem passt. Wenn man dann noch auf langwierige Eingabemasken stößt, in die Infos doppelt eingegeben werden müssen, springt man als Bewerber auch gerne mal ab und bevorzugt Unternehmen, die ein weniger komplexes Bewerbungsverfahren anbieten.

Eine bisher noch recht wenig verbreitete Methode stellt die One-Click-Bewerbung dar, bei der die Bewerbungsunterlagen über einen Klick an den potenziellen Arbeitgeber weitergeleitet werden. Entweder man lädt seinen Lebenslauf als pdf-Dokument hoch, oder teilt sein Xing- oder Linkedin-Profil. Diese Form der Bewerbung bietet die Möglichkeit, jederzeit Bewerbungen direkt vom Smartphone zu tätigen, während es bisher nahezu unmöglich war, ohne Zugriff auf einen PC oder Laptop. Dies spart nicht nur Zeit, sondern ermöglicht es, auch die Jobsuche von unterwegs aus zu steuern. Durch diese einfache, mobile Form der Bewerbung, zeigen möglicherweise auch nicht-aktive Jobsuchende Interesse (beispielsweise durch die Nutzung von Apps). Aber nicht nur beim Bewerber, sondern auch beim Arbeitgeber führt dies zu einer Zeitersparnis. Die One-Click-Bewerbung zeigt nämlich zunächst einmal nur, dass der Bewerber Interesse am Unternehmen und der zu besetzenden Stelle hat. Der Arbeitgeber muss darauf nicht verbindlich antworten und kann sich dies zu Nutze machen und enorm viel Zeit einsparen! Auch der Verwaltungsaufwand minimiert sich, da die Unterlagen alle in gleicher Form vorhanden sind und durch entsprechende Software gespeichert und verwaltet werden kann.

Wer jetzt befürchtet, von irrelevanten Bewerbungen überflutet zu werden, den können wir beruhigen: Laut einer Studie der Uni Bamberg von 2018, bewirbt sich nur einer von fünf Kandidaten, auf mehr Stellen als sonst, wenn das One-Click-Verfahren angeboten wird. Unpassende Bewerber für die ausgewählte Stelle, können bei Interesse ihre Daten in einem Bewerberpool hinterlegen lassen, um so für zukünftige Stellen vorgeschlagen zu werden. Ohne weiteren Aufwand.Studie Mobile Recruiting

Laut einer Umfrage der Uni Bamberg sehen 73,5% der Top 1000 Unternehmen, die One-Click-Bewerbung als eine wichtige Möglichkeit der Bewerbung in der Zukunft und fast 50% schon in der Gegenwart. Allerdings wird sich hier diese Einstellung vermutlich nicht bei mittelständischen und kleinen Unternehmen bestätigen, da diese meistens im Bereich der Onlinebewerbung und bei Onlinebewerbungsformularen noch etwas rückständig sind. Mitarbeiter der IT-Branche dagegen, sind sich einig, dass die One-Click-Bewerbung sowohl in der Zukunft, als auch momentan das Bewerbungsverfahren verändert (Übrigens: Speziell für Informatiker gibt es eine Alternative zu Xing und LinkedIn: 4Scotty, das Jobportal für Informatiker). Überraschend ist hingegen, dass die Bewerber an sich, diese Form der Bewerbung viel weniger in der Zukunft sehen, als Unternehmen und IT. Gründe dafür könnten sein, dass Bewerber bisher noch recht selten auf One-Click-Verfahren bei der Jobsuche stoßen, oder Beweberportale wie Xing und Linkedin nur bedingt nutzen.

Bewerber, die diese Form der Bewerbung nutzen, sollten besonders beachten, dass die Online-Profile regelmäßig gepflegt werden und stets dem aktuellen Stand entsprechen, was LinkedIn und Xing sicher gerne sehen. Für die Zukunft lässt sich prognostizieren, dass der Trend vermehrt in Richtung One-Click-Bewerbung geht und die Digitalisierung und Vereinfachung von Bewerbungsverfahren zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Newsletter Anmeldung

Wir versprechen, keinen Spam zu senden. Unsere Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide